Kerak de Moab

Jordanie | Terre d'Oultre Jourdain


Toponymes connus

  • Kerak de Moab Med.
  • Pierre du Désert Med.
  • Cracum Montis regalis Latin
  • al-Karak - الكرك Arabic Contemp.
  • Karak al-Shawbak Arabic
  • Petra Deserti
  • Crac de Montreal
  • Civitas Petracensis Latin

Description

Français | Deutsh

Geschichte

Nach der Eroberung von Ostjordanland durch König Baudoin I. im Jahre 1118 wurde das Gebiet Romain du Puy anvertraut. 1132 wurde er durch König Foulque wegen Verrates abgesetzt und durch Payen le Bouteiller, den Mundschenk von Jerusalem ersetzt.

Payen baute sofort neben der Stadt al-Karak eine Festung gegen die Razzien aus Norden und Osten. 1142 war der Bau fertiggestellt, und wurde zum Sitz der Herren von Outre Jourdain, die fortan Montréal verließen. Die Festung « Krak de Moab » wurde auch Petra deserti – Felsen der Wüste – genannt.

Kerak zwang fortan die moslemischen Karavanen zu einem Umweg über die östlicher gelegene Wüste. 1170 kam der Atabeg Nur-al-Din persönlich nach Kerak , um den Durchgang einer Karavane zu abzusichern. Im Jahre 1173, während der Herr von Kerak – Milon de Plancy – mit dem König Amaury in Kilikien kämpfte unternahm Nur-al-Din eine Belagerung. Der alte Feldherr Onfroi de Toron eilte mit einer Hilfstruppe her, und Nur-al-Din zog sich zurück.

Nach seiner Freilassung von einer 16 Jahren langen Gefangenschaft heiratete Renaud de Châtillon Etiennette , die Witwe von Milon de Plancy; damit wurde er der neue Herr von Kerak. Bereits 1181 stieß er bis zur Oase von Taîma vor, nicht sehr weit von Mekka. Ein Neffe von Saladin stieß ihn zurück. 1182 versuchte Renaud diesmal – mit höchstens 300 Rittern ! – Mekka über das Rote Meer anzugreifen. Sein Versuch scheiterte, überzeugte aber Saladin kräftig zu reagieren.

Im Jahre 1183 begann die Belagerung von Kerak, grade während der Hochzeitsfeier von Etiennetes Sohn Onfroi und Isabelle von Jerusalem. Die vielen Gäste waren blockiert. Als er erfuhr, dass König Baudoin IV mit einer Hilfstruppe kam kehrte Saladin zurück nach Damaskus. Im August 1184 scheiterte ein zweiter Versuch von Saladin, diesmal weil Raymund III. von Tripoli hereilte. 1187 brach Renaud eine Waffenruhe und plünderte eine Karavane, in der sich die eigene Schwester von Saladin befände. Saladin ließ als Vergeltung das ganze gebiet um Kerak verwüsten.

Nach der Schlacht von Hattin und dem Tod von Renaud konnte endlich Saladin Kérak erobern. Étiennette übergab die Festung gegen die Befreiung ihres Sohnes Onfroi, der in Hattin gefangen genommen wurde. Aber die Garnison lehnte die Übergabe ab, und kämpfte noch acht Monate weiter, bis im November 1188. Sie hatten sogar ihre Kinder und Frauen ausgeliefert, um Vorräte zu erhalten ! Der Bruder Saladins, von ihrem Mut beeindruckt, gab ihnen die Frauen und Kinder zurück, und ließ sie frei wegziehen. Manche ließen sich wahrscheinlich in der Nähe nieder; das gegenüber der Festung gelegene Dorf hieß vor ein Paar Jahren noch al-Franj (der Franke), und nicht selten trifft man auf blond- oder rotharige Kinder im heutigen Ort !