Puy du Connétable, le

Liban | Comté de Tripoli

Visites : 2004


Toponymes connus

  • Puy du Connétable, le
  • Mseilha - مسيلحة Arabic Contemp.

Description

Français | Deutsh

Geschichte

Die Burg von Mseilha erscheint zum ersten Mal, als die Kreuzritter 1097 durch den Pass zwischen Nephin und Butron den Berg Râs Shaqqa umgingen. Die Festung auf ihrem Felsen konnte nicht mehr als sechs Mann beherbergen, so die Chroniken, was aber ausgereicht hätte, « um den Durchgang gegen all die, die unter dem Himmel leben zu beschützen. » (Albert of Aachen)

Die ersten Kreuzritter, damals unter dem Schutz des Gouverneurs von Tripolis, durchquerten unbeschadet den gefährlichen Pass.

Während den zwei Jahrhundert langen Besatzung der Franken ließen die Grafen von Tripolis die Position ausbauen. Der Name Qalaat Mseilha erscheint dann nicht mehr, und die Franken erwähnen meist einen « Puy du connétable » (Burg des Kronfeldherren, da « Puy » Synonym für « Pog » gilt – siehen « Pog von Montsegur » in Südfrankreich -) oder auch den « Puy Guillaume », « Pass Saint-Guillaume »). Dass Qalaat Mseilha und Puy du Connétable die gleiche Burg bezeichnen entspricht der Wahrscheinlichkeit, insofern die strategische Bedeutung des Passe die Übergabe der Position dem Feldherren von Tripolis rechtfertigte.

1109 wurde die Festung Castrum Constabularii der Kirche Sankt Lorenz von Genua als Lehen gegeben. Diese Herrschaft dauerte bis im Jahre 1278, da bis zu diesem Datum die Herren vom Puy zu den Feldherren der Grafschaft gehörten.

Beschreibung

Die Burg, die man heute von der Autobahn sehen kann ist keineswegs das Werk der Kreuzritter, sondern des Emirs Fakr el-Din, der im 17. Jahrhundert in seinem Kampf gegen den osmanischen Sultan mehrere frankische Festungen verstärken ließ (Beaufort, Tyron).

Die Innenräume bieten ein erstauliches Labyrinth von Gängen und Säälen mit zahlreichen Bogenschützinnen.